Zentrales Nervensystem

Frau Und Mann Lachen Miteinander

Angelinis Engagement

Epilepsie ist eine der häufigsten Hirnerkrankungen. Weltweit sind über 70 Millionen Menschen betroffen.

Epilepsie hat zahlreiche neurobiologische, kognitive und psychosoziale Folgen. In vielen Teilen der Welt wird die Krankheit noch immer stigmatisiert.

Ein Drittel der Patienten bleibt resistent gegenüber medizinischen Behandlungen. Aufgrund der fortbestehenden Anfälle leiden die Patienten unter erhöhter Morbidität und Mortalität, eingeschränkten Beschäftigungsmöglichkeiten, sozialer Stigmatisierung und geringerer Lebensqualität. Daher ist die Entwicklung neuer therapeutischer Optionen umso wichtiger.

Im Jahr 2021 hat Angelini Pharma mit der Übernahme von Arvelle Therapeutics seine Positionierung im Forschungsbereich des Zentralen Nervensystems gestärkt.

Mit einem neuen Medikament zur Behandlung von fokalen Anfällen bei erwachsenen Epilepsiepatienten will Angelini Pharma seinen Teil zur Kontrolle dieser, teilweise stark beeinträchtigenden Anfällen beitragen: ein weiterer Schritt, um Patienten ein normales Leben zu ermöglichen.